Freitag, 1. März 2019

Wie wecken wir den Gründergeist in Baden-Württemberg?


Einen erfolgreichen Workshop erlebte die Klasse 10e der Realschule mit den Referentinnen Sonja Döring (h.l.), Eva Mürrle (h.2.l.) und Sophia Lindner (h.3.l) sowie ihrem Klassenlehrer Christoph Sitta (v.r.) und den Jurymitgliedern Lea Rothenhäusler (m.2.r.) und Marc Vochezer (m.r.)

 

Zehntklässler erleben Innovationsworkshop

 

Die Landeskampagne „Start-up BW“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg will mit unterschiedlichen Maßnahmen die Start-up Szene im Land stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und Gründungsinteressierten Mut machen.

 

Unter Moderation von Sonja Döring, Eva Mürrle und Sophia Lindner vom Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim durchlebte die Klasse 10e der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Anfang Februar den eintägigen „Innovation Workshop & Pitch“. Mithilfe von Kreativitätstechniken und konfrontiert mit unterschiedlichsten Problemen entwickelten die Schülerinnen und Schüler in Teams Geschäftsideen und arbeiteten diese anhand eines vereinfachten Businessplans aus. Höhepunkt des Tages war die Präsentation der Geschäftsidee vor einer Jury. Diese setzte sich neben Konrektor Martin Rathgeb und Wirtschaftslehrerin Christina Witzemann aus Experten zusammen. „Besonderer Dank gilt unseren kompetenten Bildungspartnern, Lea Rothenhäusler von der rose plastic AG sowie Marc Vochezer von der Kreissparkasse Ravensburg, die uns großartig unterstützt haben“, so Christoph Sitta, Klassen- und Wirtschaftslehrer, der den Tag organisiert hat.

Drei Gewinnerteams wurden am Ende des Tages gekürt. Janis Stöckeler, Johannes Wieder, Aaliyah Fejza und Clara Kolmuß zeigten die beste Teamleistung, als sie unter der Marke „activate homeless“ alte Schiffscontainer zu Unterkünften umbauen wollten. Alexander Bungard, Moritz Fischer, Jarno Fischer und Annalena Schneider entwickelten in den Augen der Jury die kreativste und innovativste Geschäftsidee: Ein Roboter namens „cayde-6“, der Strände von Müll befreit. Mit ihrer Eventagentur für Veranstaltungen der Zielgruppe 60+ holten Enes Turkay, Antonia Bader, Louisa Schmalz und Elisa Traut den ersten Platz. Sie werden die Realschule Wangen beim Regionalentscheid am 28. Mai in Schwäbisch Gmünd vertreten und bis dahin von Experten weiterhin unterstützt.

„So macht ökonomische Bildung Spaß!“, waren sich alle einig und lobten ausdrücklich die gelungene Konzeption des Wirtschafsministeriums in Zusammenarbeit mit den Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim.

 

Bildunterschrift:

Einen erfolgreichen Workshop erlebte die Klasse 10e der Realschule mit den Referentinnen Sonja Döring (h.l.), Eva Mürrle (h.2.l.) und Sophia Lindner (h.3.l) sowie ihrem Klassenlehrer Christoph Sitta (v.r.) und den Jurymitgliedern Lea Rothenhäusler (m.2.r.) und Mark Vochezer (m.r.)



14.03.2019

„Félicitations“, herzlichen Glückwunsch…..

... den engagierten und erfolgreichen...
14.03.2019

RP-Finale JtfO Handball

Gestern war es wieder soweit. 12 Handballer,...